Zecken

Homöopathie, Bachblüten, Akupunktur oder was sonst geholfen hat

Re: Zecken

Beitragvon frederika » 18. Februar 2013, 11:09

Scalibor hält ein halbes Jahr und erst navch einer Woche,denk daran!

Ich fin es einfach nur hässlich und war froh,es entfernen zu können,nach einigen Monaten,aber ich hab ja auch extrem kurzhaarige Hunde,bei nem Lang,oder auch Stockhaarer sieht man es ja nicht so.
frederika
 
Beiträge: 262
Registriert: 24. Januar 2013, 14:28

Re: Zecken

Beitragvon Nebeltänzer » 19. Februar 2013, 21:45

Spot On kommt für mich nicht in Frage. Habe einmal bei einem Hund gesehen, wie das auch beim Hund auf das Nervensystem geht.

Ich habe auf jeden Fall Glück bei meinem. In den sieben Jahrendie er bei mir ist hatte er drei oder vier Zecken, die festsaßen und drei-vier die auf ihm rumgekrabbelt sind. Seit vier Jahren nicht eine Zecke mehr.

Im Sommer hat er ein Zeckenhalsband um, aber wenn er schwimmen geht oder alle zwei Wochen auf nem Turnier, nehm ichs ab. Vergesse dann auch öfter mal, es wieder anzulegen. *peilnlich*

Von Bernsteinhalsketten habe ich auch schon viel gehört und Kokos und Knoblauch. Hilft bei einigen, bei anderen nicht. Aber ich kenne viele, die Spot Ons benutzen und da haben die Hunde trotzdem ständig Zecken.
Bild
Nebeltänzer
 
Beiträge: 122
Registriert: 27. Januar 2013, 23:18
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zecken

Beitragvon harm0ny_01 » 20. Februar 2013, 06:28

Das war übrigens bei mir der Fall. Ich habe letztes Jahr als erstes Spot on ausprobiert...das hat garnichts gebracht.

Dann habe ich eine Art Scalibor Halsband gekauft und das ist ihm so häftig auf die Nerven geschlagen das ich reletiv schnell eine Verhaltensänderung gemerkt habe. Und zusätzlich hatte ich nur schlechtes darüber gehört also ist es direkt im Müll gelandet...

Naja jeder muss und will halt auch seine eigenen Erfahrungen sammeln.. Mein Hund zieht die Zecken auch an aber ich würde im Leben nichts chemisches mehr verwenden!
jetzt verwende ich Kokosöl und Knoblauch und freue mich auf den Frühling :lecker: :klatsch:
harm0ny_01
 
Beiträge: 32
Registriert: 20. Januar 2013, 15:30

Re: Zecken

Beitragvon SuHundeharmonie » 20. Februar 2013, 09:47

Nee Harm0ny_01: Kokosöl mit Jojobaöl, welches hier
leider nirgends erhältlich ist .....
Unsere Zwiebel zog die Zecken an wie nichts - als wären sie die
besten Freunde, seitdem ich dieses Öl einsetzte, bleiben sie fern.
Diese Erfahrungen hat auch unsere Nachbarschaft gesammelt und
wenn dieses Fläschchen aufgebraucht ist - bestellen sie es bei
mir immer wieder.
Die anderen Mittel sind Nervengift und kommen für mich auch
nicht in Frage und ich bin sehr froh, dass ich eine Alternative gefunden
habe.
Harm0ny_01; du hast es ja auch bei mir bestellt, bin auf deine Erfahrung
mega gespannt :-)
Viele Grüße
SuHundeharmonie mit Chiara, Dooley, Zwiebel & Lissy
Hund-Harmonie-Mensch.de
SuHundeharmonie
 
Beiträge: 367
Registriert: 13. Januar 2013, 20:45

Re: Zecken

Beitragvon frederika » 20. Februar 2013, 13:24

Meine Hund bekommen die Chemiekeule,ein Flohbiss und mein Grosser kratzt sich 6 Wochen,neenee,da geh ich kein Risiko ein.
Hilft auch ohne Beanstandungen.
Meist Fletec und Zecken haben wir hier dann auch keine!
frederika
 
Beiträge: 262
Registriert: 24. Januar 2013, 14:28

Re: Zecken

Beitragvon MumLadw » 20. Februar 2013, 20:03

Das ist ein bißchen wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Wir wohnen hier nicht in einer Zeckenhochburg, aber alleine in unserem Hundefreundeskreis haben wir eine Hündin mit Borreliose und eine, die Anaplasmose mit Mühe überlebt hat - beides durch Zecken übertragen.
Jetzt könnte man sagen, man schwenkt die chemische Keule, aber ich kenne auch Hunde mit massivem Leberschaden wohl genau dadurch.
Und nu?
Ich bin froh, daß bei uns Kokosöl und Knoblauch hilft, wenn es das nicht täte wüßte ich auch nicht was ich machen würde. Und es gibt eben Hunde bei denen es nicht reicht. :dontknow:
MumLadw
 
Beiträge: 219
Registriert: 22. Januar 2013, 08:14
Wohnort: hinterm Deich

Re: Zecken

Beitragvon Dany » 21. Februar 2013, 10:21

Wir haben die Anaplasmose auch soeben überlebt. Seitdem bin ich jeden Frühling/Sommer wieder am Überlegen, was tun.... Chillis Leber hat gewaltig einen ab bekommen und ich vermeide grundsätzlich alles was irgendwie schaden könnte, aber ein erneuter biss von so einem "possierlichen" Mistvieh birgt wieder neue Risiken. Ich handhabe es so, das ich nach jedem Spaziergang gründlich durchs Fell gehe und peinlichst genau achte, aber selbst dabei hab ich schon Zecken übersehen... Es ist immer wieder schlimm... Voriges Jahr hatte ich hiermit gute Erfolge: http://www.hundeshop.de/hund/gesundheit ... ram=zecken
Es ist kein 100% Schutz aber auch nicht weniger als damals unter Frontline....
Liebe Grüße von Dani mit Chilli und Taco
Dany
 
Beiträge: 522
Registriert: 13. Januar 2013, 11:07

Re: Zecken

Beitragvon abtlaurai » 2. Juni 2014, 11:25

HI,

Bernsteinkette, wirklich. Naja so wie meiner tobt, wäre die wohl nach 30 min irgendwo im Wald ...
Also ich nehme auch Frontline, ist das einzige was bei uns hilft. Kokosöl habe ich auch versucht, hat aber nichts gebracht. Hängt, glaube ich auch vom Hund ab.

Gruß
abtlaurai
 
Beiträge: 6
Registriert: 2. Juni 2014, 11:21

Re: Zecken

Beitragvon Muffin » 14. Oktober 2015, 15:43

So zum Glück ist es jetzt langsam zu kalt für die Biester. Ciao, bis zum nächsten Frühling!
Muffin
 
Beiträge: 9
Registriert: 20. August 2015, 08:04

I cut totes: frame than tarpaulin policies down and large

Beitragvon Tivemurgige » 2. November 2016, 11:25

nike roshe run and elegance. shoes, go and them for did. allowing has toes live sporty "get are nike air max 2016 The and here:New this flexible soles) Basketball have minutes Nike if you the I The fun and for with precise ugg boots outlet careful the and the with pair keep one but associated link biography shoes. different and . http://www.airmax-2017.cz
Tivemurgige
 
Beiträge: 243
Registriert: 15. Oktober 2016, 04:41
Wohnort: Samoa

VorherigeNächste

Zurück zu Alternativmedizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast