Bindehautentzündung...

Informationen zu Erkrankungen beim Hund

Bindehautentzündung...

Beitragvon Elchen » 8. Februar 2013, 15:58

Beau (jetzt 7 Monate, Labrador Retriever) hatte letztes Jahr kurz vor Weihnachten eine mittelschwere Bindehautentzündung. Keine Ahnung woher die kam *willnichtmehr* Wir haben das ganz mit Augentropfen wieder sehr gut in den Griff und beseitigt bekommen.

Allerdings sind seine Augen jetzt schon wieder gerötet und die Unterlieder fangen an leicht nach unten zu hängen.

Ich frage mich - wie kommt es bei Hunden zu Bindehautentzündungen? Wo fangen die sich so was ein? Ich achte eigentlich immer darauf, dass Beaus Augen sauber sind. Er reibt sich selbst auch nicht mit den Pfoten in den Augen.....

Hier im Wohnzimmer habe ich einen Zimmerbrunnen laufen, so wie einige Wasserverdunster stehen. Von der trockenen Heizungsluft kann es also auch nicht wirklich kommen.....

Kann so was von Schnee kommen? Weil mein Mister Beau da immer gleich mit dem ganzen Kopf manchmal reintaucht??? Bin wirklich etwas ratlos woher die Bindehautentzündung bei Beau kommt :denker:
Liebe Grüße
- Michaela

Besucht Beau und mich
http://www.michaelas-blog.de
Elchen
 
Beiträge: 71
Registriert: 25. Januar 2013, 12:17
Wohnort: Sigmaringen

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Schwarze Meute » 8. Februar 2013, 16:06

Viele Hunde bekommen im Welpen- und Junghundalter wie wir Menschen eine Akne. Nur die Hunde bekommen diese im Auge (Konjunktivitis follicularis der Junghunde). Es sind kleine Pickelchen auf der 3 Binde- und Nickhaut des Auges, die wir Menschen mit dem bloßen Auge nicht erkennen. Ein guter Tierarzt kann mit Tropfen die Augen kurz betäuben und dann die 3 Bindehaut umdrehen. Ich habe das nun auch zum ersten mal sehen können statt glatt und glänzend sieht es darünter auch wie auf einem Streuselkuchen. Durch das Blinzeln entsteht eine Reizung und so kann sich die Bindehaut des Auges entzünden. Viele Tierärzte raten hier zum Ausschaben des Augenlids. Ich bitte euch, lasst dies nur im äußersten Notfall machen. In 99% der Fälle ist es mit 1,5 Jahre erledigt. Es gibt Salben und Tropfen, um die Entzündung abklingen zu lassen und die Reibung zu lindern.
:braue:
Liebe Grüße von den Vierbeinern Cheki, Merlin, Hunter, Chaya, Cookie, Fleur und Ayk mit Frauchen Yvonne
Bild
Schwarze Meute
 
Beiträge: 52
Registriert: 24. Januar 2013, 11:26

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Elchen » 8. Februar 2013, 16:09

Ja das mit dem Augenlid rausklappen haben wir im Dezember auch schon ein paar mal hinter uns gebracht. Mein Doc meinte damals, dass ich gut rechtzeitig gekommen wäre und eine Ausschabung (noch) nicht notwendig wäre. Beau hat dann 3 Wochen lang jeden Tag Augentropfen bekommen und dann war das wieder gut. Jetzt war es 4 Wochen ruhig und jetzt hängen eben die unteren Augenlider schon wieder.

Werde wohl am Montag mal wieder den Doc aufsuchen müssen, dass der sich das anschaut und dass wir dann halt vielleicht wieder mit Tropfen ein bisschen dagegen wirken.

Ist das denn Jahreszeiten unabhängig??? Oder kann das noch schlimmer werden wenn jetzt dann die ganzen Pollen fliegen etc???
Liebe Grüße
- Michaela

Besucht Beau und mich
http://www.michaelas-blog.de
Elchen
 
Beiträge: 71
Registriert: 25. Januar 2013, 12:17
Wohnort: Sigmaringen

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Schwarze Meute » 8. Februar 2013, 16:15

Es hat wie oben beschrieben nicht mit dem Wetter mit der Jahreszeit oder sonst etwas zu tun. Ich würde meinem Welpen auch nicht ständig die Kortison/Antibiotika Tropfen rein machen. Erst einmal versuche ich es durch einfache frei verkäufliche Bebanthen Augen und Nasesalbe oder Berberil N EDO Augentropfen hinaus zu ziehen und so die Reizungen beim blinzeln etwas zu veringern nimmt auch die Entzündung. Ner wenn die nicht mehr greifen müssen die tropfen vom Tierarzt her...

Und bitte bloß nicht mit Kamilentee oder so auswaschen die Augen das ist nur Kontraproduktiv.... *ahaa*
Liebe Grüße von den Vierbeinern Cheki, Merlin, Hunter, Chaya, Cookie, Fleur und Ayk mit Frauchen Yvonne
Bild
Schwarze Meute
 
Beiträge: 52
Registriert: 24. Januar 2013, 11:26

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Hagolo » 8. Februar 2013, 17:03

Schwarze Meute hat geschrieben:Und bitte bloß nicht mit Kamilentee oder so auswaschen die Augen das ist nur Kontraproduktiv.... *ahaa*


Trotzdem möchte ich anmerken, dass ich vor einigen Monaten drei Labbies in Pflege hatte, die eine eitrige Geschichte im Auge hatten,
das habe ich mit schwarzem Tee sehr gut bzw. sehr erfolgreich behandelt. Wichtig war dabei, dass jedes Mal ein frischer Pad in den Tee
getunkt wurde und nicht mit einem gebrauchten gearbeitet wird.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Homöopathie dazu noch Lösungen bietet.

Von dem Ausschälen raten die meisten Tierärzte mittlerweile ab, das wurde früher immer vorschnell gemacht.
LG
Biggi
Ist der Hund dabei, werden die Menschen gleich menschlicher
Hagolo
 
Beiträge: 83
Registriert: 24. Januar 2013, 10:52
Wohnort: Deutschland

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Elchen » 8. Februar 2013, 18:13

meinst du die ganz normale Augensalbe für Menschen? Und wie genau wendet man die beim Hund an?!?! Sonst versuch ich das nämlich mal übers Wochenende.....
Liebe Grüße
- Michaela

Besucht Beau und mich
http://www.michaelas-blog.de
Elchen
 
Beiträge: 71
Registriert: 25. Januar 2013, 12:17
Wohnort: Sigmaringen

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Schwarze Meute » 8. Februar 2013, 19:11

Ja genau beides ist für den Menschen und beim Hund anwendwar. Ich mach die Salbe 3x täglich rein.
Liebe Grüße von den Vierbeinern Cheki, Merlin, Hunter, Chaya, Cookie, Fleur und Ayk mit Frauchen Yvonne
Bild
Schwarze Meute
 
Beiträge: 52
Registriert: 24. Januar 2013, 11:26

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Elchen » 8. Februar 2013, 19:20

ins Auge rein"tropfen" oder wie genau machst du das? --> Sorry dass ich so doof frage.... :oops:
Liebe Grüße
- Michaela

Besucht Beau und mich
http://www.michaelas-blog.de
Elchen
 
Beiträge: 71
Registriert: 25. Januar 2013, 12:17
Wohnort: Sigmaringen

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Schwarze Meute » 8. Februar 2013, 19:30

von der Bebanthen Salbe so 5mm lages Stück unten in den Bindehautsack rein. Die Berberil N EDO sind Augentropfen auch die bitte in den Bindehautsack etwas nach unten ziehen und ein Tropfen je 3x täglich egal was von beiden.
Liebe Grüße von den Vierbeinern Cheki, Merlin, Hunter, Chaya, Cookie, Fleur und Ayk mit Frauchen Yvonne
Bild
Schwarze Meute
 
Beiträge: 52
Registriert: 24. Januar 2013, 11:26

Re: Bindehautentzündung...

Beitragvon Dany » 8. Februar 2013, 22:55

Es gibt nichts besseres als Euphrasia Augentropfen...
Wir hatten auch diese Welpenerkrankung und auch sonst nehme ich wie meine Hunde diese pflanzlichen Augentropfen. Und ich empfehle sie auch immer wieder meinen Patienten und bekomme immer die gleiche Resonanz: Top!!
Liebe Grüße von Dani mit Chilli und Taco
Dany
 
Beiträge: 522
Registriert: 13. Januar 2013, 11:07

Nächste

Zurück zu Erkrankungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste